Über den Horizont

Vernissage zur Ausstellung von Stefan Bohl

Horizonte – sichtbare und unsichtbare – können berühren, Sehnsüchte erwecken und zum Fragen anregen. Sie können Grenzerlebnisse hervorrufen und auffordern, sich aufzumachen, die Grenze zu überschreiten und nach neuen Wegen zu suchen. Und so auch – vielleicht – neue Dimensionen zu betreten in sich selbst. Im eigenen Tun mitten im Leben. Horizonte gibt es immer. Doch sie lassen sich verlegen.

Stefan Bohl, Maler und Fotograf aus Gundelfingen, lässt sich in seinem künstlerischen Schaffen inspirieren von dem, was sichtbar ist, und dem, was sich an der Grenze zum Sichtbaren erst zeigen mag. Sind es äußere oder innere Landschaften in seinen Bildern? In jedem Fall wollen sie nicht nur angeschaut werden, sondern dazu anregen, mit der Weite des Raumes in Berührung zu kommen. Und mit der Weite in sich selbst.
Ob das alles auch mit unserem Leben und Sterben zu tun hat, dem spüren an diesem Abend der Pianist Matthias Ritter am Klavier und der Bestatter Markus Anders mit gesprochenem Wort nach…

Die Bilder werden bis zum 1. September 2024 zu sehen sein.

Am Freitag, 17. Mai 2024, um 19.00 Uhr in Horizonte am Moosweiher, Eintritt frei, Spenden sind willkommen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert