Worte und Begegnungen an der Schwelle

Sterben und Tod sind Grenzerfahrungen. Den großen Übergang mitzuerleben und zu bezeugen, führt uns innerlich an einen Ort, an dem unser Erleben, Fühlen und Wahrnehmen sehr intensiv ist. Dann fehlen uns oft die Worte dies auszudrücken.

Noch schwerer fällt es, den eigenen Wahrnehmungen rund um Tod und Sterben zu vertrauen und sich mit anderen darüber auszutauschen. Es ist ein Lebensbereich, der immer noch tabuisiert ist, und dementsprechend fällt es uns schwer darüber zu sprechen, weil wir Angst haben, unser Erlebtes könnte von anderen abgetan, abgewertet oder missverstanden werden.

Wir wollen Sie an diesem Abend einladen, Ihre Erlebnisse in Worte zu fassen, zu teilen oder auch Fragen zu stellen. Zusammen mit Susanne Kufner, die seit vielen Jahren als Schamanin arbeitet, werden wir einen Raum öffnen, in dem wir einander Mut machen, das Erlebte zu teilen und ihm einen Platz in unserem Leben zu geben. Wir suchen gemeinsam Worte, die Sinn geben, gerade dann, wenn unsere Sinne etwas erleben, das noch keine Worte kennt.

Informationen zur Arbeit von Susanne Kufner unter: www.uralte-heilwesen.de

Am Donnerstag, 2. Mai 2024, um 19.00 Uhr in Horizonte auf der Haid, Eintritt frei, Spenden willkommen

Anmeldung telefonisch oder unter info@horizonte-haid.de

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert